Wenn man Rennen fahren will, sollte das Auto ja schnell sein, denn der Sinn und Zweck des Spiels ist in jedem Maßstab, mehr Runden zu fahren als die Mitfahrer in der gleichen Zeit oder die für alle Teilnehmer gleiche Strecke in der möglichst schnellsten Zeit zu beenden. Unsere Autos, d.h. die Technik macht dabei oft 60-80%, in manchen Fällen sogar 90% des Rennergebnis aus. Es wäre also töricht, der Technik keine angemessene Beachtung zu schenken.

Eigentlich waren und sind Autos im Maßstab h0 wie auch in 1:43, 1:32 und 1:24 Spielzeug. h0 ist nie genau h0 gewesen, wurde aber ursprünglich mal als Ergänzung zur elektrischen Eisenbahn gedacht und als zusätzliche Spiel-Möglichkeit z.B. in den USA von TYCO und in Deutschland von Faller Anfang der 60er Jahre des letzten Jahrhunderts auf den Markt gebracht. Aber einerseits waren und sind die Autos schon immer viel zu groß gewesen, 1:72 und später 1:64 bis 1:60 sogar. Andererseits haben schon früh die Kinder (auch ich) wissen wollen, welches Auto das Schnellste ist. Also wurden z.T.

Slot-Racing ist Rennen fahren mit Spielzeug-Autos. Dabei ist die Größe eigentlich sogar völlig egal, anspruchvoll können alle Maßstäbe, Kategorien, Autos und Klassen sein. Die dabei am weitesten verbreitete Art und Weise sind spurgebundene Rennen, die immer nur  jeweils eine von  4, 6 oder 8 Spuren je Fahrer und Fahrzeug vorsehen. Da die Spuren sehr unterschiedlich sein können im Layout, Fahr-Rhytmus und Runden-Bestzeit(!) und manchmal auch an Länge, werden bei Rennen immer alle Spuren von allen Fahrern bzw.

   

Kalendar  

Juni 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
   

Sie sind nicht eingeloggt.

   

Anmelden  

Einloggen oder Registrieren.

Denkt daran immer einer sicheres Passwort zu verwenden.

   
Copyright © 2009 - 2019 Interessengemeinschaft der Modellbauer Dortmund e.V. Alle Rechte Vorbehalten.