Bereits seit über 20 Jahren werden die in NRW sehr beliebten NASCAR gefahren und zwar als Grand Nationals bzw. Oldtimer von den Original-Vorbildern her bis etwa zum Jahrgang 1979 und die Winston-Cup-Autos, die "moderneren", aktuellen NASCAR ab Baujahr 1980 bis heute. Dazu kommen Einzel-Rennen mit Oldtimern bis zum Baujahr 1959 bzw. andere Spezial-Rennen mit bestimmten Modellen, bei denen es nicht um Punkte für die Meisterschaft geht. Bei allen Autos sind die Regeln ganz ähnlich. So sind z.B.

nur Kunststoff-Chassis zugelassen, GP-Tyres, Plan-Reifen von maximal 12mm Breite, Minimum-Durchmesser von 24mm bei den Grand Nationals und 25mm beim Winston-Cup, eine Mindest-Bodenfreiheit von 1mm, dem goldenen Carrera-Motor bzw. heute "Hippo"-Motor und Original unveränderten Bausatz-

Karosserien, die mit NASCAR-Decals dekoriert sein müssen. Es versteht sich von selbst, daß weder Reifen, noch Motoren in irgendeiner Form "behandelt" sein dürfen. Alles, was zum Rennen relevant ist, wird vor JEDEM Rennen geprüft. Die Autos wiegen dann im fertigen Zustand ca. 150,0 Gramm und werden mit einer festen Bahnspannung von 20 Volt betrieben. Ausführliche, aktuelle, komplette Regeln können auf Wunsch bezogen werden. Da sich im Laufe der Zeit hin und wieder Änderungen ergeben können, weil einige die festgelegten Regeln doch zu sehr in eigenem Interesse interpretiert haben, mussten die Regeln, die mit wenigen Ausnahmen doch sehr konstant geblieben sind, gerade mal wieder etwas direkter gefasst werden. Die Serien "leben". Vermutlich hat die "real existierende Ölkriese" Anfang der ´70er Jahre damals Einfluß auf die realen Autos bzw. Hersteller gehabt und dadurch indirekt auch auf uns?

Man kann die NASCAR auch noch ein wenig mehr aufteilen und die Karosserie-Vorbilder noch mehr auffächern. Es gibt nämlich Autos bis Baujahr ca. 1959, die sind bei den Oldtimern nicht ganz konkurrenzfähig, weil die älteren Jahrgänge schmaler sind. Deshalb werden sie in Einzel-Rennen bis 1958 bzw. nur bis 1959 und mit limitierter Hinterachsen-Breite von 70mm (zu Rennen ohne Punkten) gefahren. Außerdem werden Autos zwischen 1970 und 1980 (Ölkriese?) auch seltener gefahren. Also gibt es auch mal einzelne Rennen z.B. NUR für den ´77er Chevy Monte Carlo als Team- bzw. 6-h-Rennen. Z.Z. denken wir darüber nach, auch mal ein Rennen nur mit dem Plymouth Superbird zu fahren, auch ohne Meisterschafts-Punkte. Also es gibt bei NASCAR Vielfalt und keine Langeweile; wie gesagt, die NASCAR-Serien leben! Und da fahren die vielleicht besten(?) Fahrer, bestimmt aber die verrücktesten.

Leider gibt es geeignete Bausätze nur bis etwa zum Jahre 2000, ..... DAS ist inzwischen etwas überholt. Man bekommt inzwischen auch wieder einige wesentlich neuere Bausätze, sogar schon aus DIESEM Jahrtausend, einige dann allerdings aus den USA. Das ist doch mal erfreulich, auch wenn diese Bausätze nach wie vor in dickerem, Kunststoff gespritzt sind, was die Karosserien etwas schwerer macht. Das ist aber zu den Rennen ganz ohne Bedeutung, denn erstens gibt es zum Glück noch genug Bausätze älterer Jahrgänge und zweitens sind die zum Rennen-Fahren sogar meist besser geeignet als die neueren Bausätze. Da die US-Amerikaner bei ihren zu NASCAR-Rennen verwendeten Limousinen immer Modelle mit der selben Wheelbase also demselben Radstand verwendet haben, können ein ´81er oder ´82er Buick Regal sehr gut mit einem ´92er Pontiac Grand Prix und einem 2000er Ford gemeinsam in einem Rennen starten, ohne daß einer von diesen einen deutlichen Vorteil hätte. Wer Interesse am Erwerb bzw. Bau eines NASCAR hat, kann mich jederzeit danach fragen, welche Bausätze welcher Anbieter am geeignetsten sind. Meistens sind das dann die Monogram- und/oder Revell-Bausätze, weil die größer, in 1:24 sind. AMT sind durchweg kleiner, 1:25 aber einige Bausätze von AMT sind dennoch sehr gut geeignet. Scheinbar nehmen es die Anbieter/Hersteller mit den Maßstab-Angaben nicht immer ganz genau?

Wer zwar einen Bausatz MIT Decals erworben hat, dem aber ein anderer Decal/Sponsor und eine andere Farb-Variante eben besser gefällt, kann sich bei diversen Anbietern, in Canada, in Australien beim Patto und/oder den USA eine Vielzahl weiterer NASCAR-Sponsoren-Decals bestellen. Damit ist dann die Bandbreite (fast) unerschöpflich und das Starterfeld bei den NASCAR sehr, sehr bunt. Leider kommt es nämlich schonmal vor, daß gerade bei Monogram-Bausätzen die mitgelieferten Decals eben nicht den höchsten Ansprüchen genügen. Manchmal scheinen die Decals bei Monogarm(!) auch etwas zu groß, sodaß sie wie 1:22 oder noch größer wirken. Wer ganz sicher gehen möchte, sucht sich also einen Decal-Satz aus, der nicht bis zum Rand des Autos/Bausatz reicht oder er nimmt gleich einen Decal-Satz in 1:25, wenn es beide Maßstäbe gibt. Am sichersten sind Decals, die noch genug Platz zum Hin-und Her-Schieben lassen. Manche Anbieter bieten auch Decals in 1:64, (=h0!), 1:43, 1:32 UND 1:24 an. Da kann man dann auch kleinere Autos der kleineren Maßstäbe recht gut und authentisch gestalten.

Wurden früher alle NASCAR auf Platinen-Material als Chassis aufgebaut, so gibt es gelegentlich (sehr gut funktionierende) andere Kunststoff-Chassis z.T. älterer Bauart, Kohlefaser-Platten oder andere Selbstbauten. Inzwischen gibt es sogar Leute, die CNC-gefräste Fertig-Chassis anbieten. Beim Fahren merkt man keine Unterschiede, also ist es relativ egal, für welchen Kunststoff man sich beim (Eigen-)Bau entscheidet.

Nachdem wir bereits seit etlichen Jahren Einzel-Rennen und die damit verbundenen Meisterschaften bei den Oldtimern, den Grand Nationals und den "aktuellen" NASCAR, den Winston-Cup-Autos gefahren haben, haben wir auch schon ohne Punkte für die Meisterschaften Einzel- und Team-Rennen mit einzelnen Modellen und Jahrgängen probiert. Es gibt also (bisher) eigentlich 5 "Serien".        1. Oldtimer bis Jahrgang 1958/59 ohne Punkte.        2. Oldtimer von 1960 bis 1979, Grand Nationals, die eine Serie MIT Meisterschafts-Punkten.        3. Einzelne 6-h-Rennen für ´77er Chevy Monte Carlo.        4. Rennen nur mit Plymouth Superbird (in Planung).        5. Winston-Cup ab 1980 bis heute, die andere Meisterschafts-Serie MIT Punkten.      Fortsetzung folgt.

Wenn ich Fotos zu diesem Thema fertig habe, werden ich die (an anderer Stelle?) einstellen aber hier dann darauf hinweisen. Ich arbeite daran.

   

Kalendar  

November 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2
   

Du bist nicht eingeloggt.

   

Anmelden  

Einloggen oder Registrieren.

Denkt daran immer einer sicheres Passwort zu verwenden.

   
Copyright © 2009 - 2018 Interessengemeinschaft der Modellbauer Dortmund e.V. Alle Rechte Vorbehalten.