Mein allererstes Modell war vor mehr als 50 Jahren noch kein Auto, sondern ein Schiff aus Holz. Damals habe ich als vielleicht 10-Jähriger(?) die Reste einer Holzleiste mit den Maßen 9,5 mm X 21,2 mm in unterschiedlich langen Stücken entdeckt und dazu noch etliche andere Holz-Stücke. Ich weiß, daß ich damals noch mindestens 2 weitere Schiffe gebaut habe, ein Kanalschiff und die Motor-Einheit eines Schubverbands.

Wahrscheinlich hatte der Schlepper damals sogar einen schräg nach hinten gerichteten Schornstein. Das Kanalschiff war mit einem kleinen Aufbau vorn und einem Steuerhaus hinten ausgestattet. Viel mehr passte auf das kleine Schiff ja auch nicht drauf. Leider weiß ich nach dieser langen Zeit nicht mehr, wo diese Schiffchen abgeblieben sind. Vermutlich hatte ich sie einem Onkel oder einer Tante zum Geschenk gemacht? Ich weiß es nicht mehr.

Aber EIN Schiff habe ich wiederbekommen. Das wird all die Jahre als Dekoration im Hause meiner Eltern verbracht haben? Vorbild waren für mich ganz klar die vielen Fischer-Boote, die ich bei verschiedenen Urlaubsreisen mit meinen Eltern in Dänemark sehen konnte. Viele Ausstattungs-Merkmale hatte und hat das Boot nicht. Zunächst habe ich mit einer ganz einfachen Handsäge den Bug geschnitten, sodaß dieser spitz zulief. Dann habe ich mit einer einfachen Feile das Heck von Hand rund gefeilt und leicht angeschrägt. Heute würde ich alles nicht nur mit der Feile bearbeiten, sondern bestimmt auch alles mit immer feiner werdenden Schleif-Papieren glätten aber damals? Immerhin war ich vielleicht gerade 10 Jahre oder sogar noch jünger? Außerdem, was hatten wir "Heimwerker" damals im Jahre 1960 oder so? Da gab es die vielen Baumärkte und Abteilungen in den Kaufhäusern ja noch garnicht. Also musste ich mich mit dem zufriedengeben, was ich damals zur Verfügung hatte.

Jetzt hatte mein Schiff bzw. der Rumpf die Maße: Länge 77,8 mm , Breite 21,2 mm , Höhe 9,5 mm . Ohne Aufbauten. Also musste noch ein Steuerhaus her. Schließlich muss der Kapitän ja auch einen Platz haben. Dazu dient mir bis heute ein kleines, schräges Stückchen Holz. Dazu kommt noch ein Mast, den ich aus einem Zahnstocher gebaut habe, welchen ich in ein handgebohrtes Loch im Vorderschiff eingeklebt habe. Mit welchem Kleber, weiß ich heute nach über 50 Jahren nicht mehr. Holzleim, UHU? Keine Erinnerung. Auf die linke Seite habe ich rechtwinklig einen weiteren, gekürzten Zahnstocher geklebt und das Ganze mit einem Segel aus Papier abgerundet. Fertig. Alles aus recht grob bearbeitetem Natur-Holz und Papier, zusammengehalten durch einfachen Kleber musste damals genügen und hält ja bis heute. Auch auf Farbe(n) habe ich damals verzichtet. Man sollte diese 3(?) Schiffe auch so erkennen und zuordnen können. Allerdings bedeckt mein Fischer-Boot heute eine ordentliche Staub-Schicht.

Wie schade, daß ich die beiden anderen Schiffchen nicht mehr habe! Sie waren zwar nicht im selben Maßstab aber dafür alle gleich breit. Die Länge der beiden anderen Schiffchen wird ca. 5 cm der Schlepper bzw. Schub-Motor und ca. 10 cm das Kanalschiff gehabt haben? Ich habe damals nur Schiffe nachgebaut, die mir recht gut vertraut waren. Die Kanal-Schiffe habe ich auf dem Dortmund-Ems-Kanal bzw. beim Hebewerk Henrichenburg sehen können, während ich die dänischen Fischer-Boote ganz ohne Zweifel von den Urlaubs-Aufenthalten in den dänischen Häfen kannte.

(Ob das jemand gemerkt hat, daß ich zuerst die Dimensionen falsch angegeben habe, cm statt mm?!) Fotos werden folgen.

   

Kalendar  

November 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2
   

Du bist nicht eingeloggt.

   

Anmelden  

Einloggen oder Registrieren.

Denkt daran immer einer sicheres Passwort zu verwenden.

   
Copyright © 2009 - 2018 Interessengemeinschaft der Modellbauer Dortmund e.V. Alle Rechte Vorbehalten.